Erinnerung an Helfried Glössner

von Sebastian Ramm

Die Glasfachschule bewahrt Herrn Helfried Glössner ein ehrendes Gedenken. Er verstarb am 5. April 2020, an seinem 76. Geburtstag.

Sein Vater Friedrich lehrte in der Glasfachschule in Kamenický Šenov – früher Steinschönau – seit 1935 Gravur und Glasschliff. Nach dem zweiten Weltkrieg ließen er und seine Familie sich zuerst in Kramsach in Österreich nieder, danach hier in Rheinbach, wo die Glasfachschule 1948 gegründet wurde und deren Lehrer größtenteils aus Kamenický Šenov stammten.

Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs reiste Helfried Glössner in die ehemalige Heimat, um den Ort seiner Geburt neu zu entdecken. Seinem offenen und freundlichen Temperament wurde ein ebensolcher Empfang bereitet, und darum war er oft zu Gast in der tschechischen Stadt Kamenický Šenov. Er begann Initiativen zu entwickeln, deren Höhepunkt im Mai 1996 der Abschluss eines Kooperationsabkommens zwischen den Glasfachschulen in Kamenický Šenov und Rheinbach war (Foto).

Einige Monate später fand dort das 1. Internationale Glas-Symposium statt, bei dem Helfried Glössner nicht fehlen konnte. Er hat regelmäßig an dem Symposium teilgenommen, solange seine Gesundheit es ihm erlaubte. Im Jahr 2002 wurde eine Partnerschaftsvereinbarung zwischen den Städten Kamenický Šenov und Rheinbach unterzeichnet. An weiteren Aktivitäten war er maßgeblich beteiligt: Schüleraustausch, wechselseitige Teilnahme der Schüler am Glaspreis an beiden Standorten, doppelseitige Ausstellungen, die auch an die gemeinsamen Wurzeln der beiden Glasfachschulen erinnerten, und vieles mehr. Aus den Treffen entwickelten sich herzliche persönliche Freundschaften.

Helfried Glössner bleibt für immer ein bedeutender Architekt der Geschichte unserer Glasfachschule in Rheinbach. Wir werden ihn und seine positive Haltung niemals vergessen.

Für die Schulgemeinschaft der Glasfachschule Rheinbach

Jochen Roebers, Schulleiter

Zurück